Auf dieser Seite dokumentieren wir den Fortschritt beim Bau einer Windenergieanlage auf dem Schwarzenberg in Gau-Bickelheim mit jeweils aktuellem Bild- und Videomaterial.

Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg

Transport der Großkomponenten mittels Selbstfahrer

In der letzten Woche wurden schrittweise die Stahlsektionen, das Maschinenhaus und die Rotorblätter angeliefert und zunächst auf einem Umladeplatz zwischengelagert. Seit dieser Woche werden die Rotorblätter mit Hilfe eines Selbstfahrers zum WEA-Standort gefahren. Der Selbstfahrer kann das gesamte Rotorblatt bis zu einem Winkel von ca. 70 Grad aufstellen. Dadurch sinkt der Platzbedarf für den Transport erheblich und man kann auf engstem Raum um Kurven navigieren. Somit ist kein größerer Ausbau erforderlich und der Eingriff in die Natur wird minimiert. Viele Standorte sind für Rotorblätter der neuesten Generation nur noch auf diese Art erschließbar. Der 4,7 km lange Transport vom Umladeplatz zum WEA-Standort dauert etwas mehr als eine Stunde. Am Standort werden die Großkomponenten nun vormontiert. Auch der Großkran, der die Komponenten später auf die benötigte Höhe zieht, ist mittlerweile aufgebaut. Aufgrund seiner Größe und den Weinreben im direkten Umfeld, galt es kreativ zu werden, um Platz für den Ausleger des Krans zu finden.
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg

Der Betonturm steht

Der Betonturm- und Kabelbau für das Windrad Schwarzenberg ist abgeschlossen. Im nächsten Schritt werden die Turmteile verspannt. Die unterste Stahlsektion wurde bereits angeliefert. Ab KW 18 wird mit der Anlieferung der ersten Komponenten für das Maschinenhaus begonnen. Die einzelnen Teile werden zunächst an einem Umladeplatz zwischengelagert und dann nach Baufortschritt zur Anlage transportiert.
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg

Turmbau gestartet

Vergangene Woche wurde die Übergabestation am Einspeisepunkt nördlich der BAB 61 angeliefert. Parallel dazu hat auch der Turmbau auf dem Schwarzenberg begonnen. Die einzeln angelieferten Betonteile lagern direkt neben der Anlagenfläche und werden jetzt nach und nach aufeinandergesetzt. Bis Ostern soll der Betonturm seine finale Höhe von knapp 67 Metern erreichen. Die anschließend folgende Anlagenmontage wird voraussichtlich in KW 18 starten, die finale Inbetriebnahme ist aktuell für Anfang Juni geplant.
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg

Betonage

Nach der Pause über die Weihnachtsfeiertage haben die Bauarbeiten auf dem Schwarzenberg wieder begonnen. Das Flechten des Fundamentkorbes wurde bereits im letzten Jahr abgeschlossen, in der vergangenen Woche konnte die die Außenbewehrung angebracht werden. Mittlerweile wurde das Fundament mit Beton ausgegossen. In KW 9 beginnt voraussichtlich der Turmbau.
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg

Fundamentbau

Bereits im Dezember 2019 begannen die Arbeiten am oberirdischen Fundament für die Windenergieanlage auf dem Schwarzenberg. Das Flechten des Fundamentkorbs (Stahlbewehrung) wurde noch im letzten Jahr abgeschlossen. Nach der Pause über die Feiertage wird in den nächsten Tagen zunächst die Außenschalung angebracht. Anschließend kann das Fundament mit Beton ausgegossen werden.
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg
Windrad Schwarzenberg

Baustart

Am Montag, den 14. Oktober, startete der Bau einer Windenergieanlage des Typs Enercon E-138 auf dem Schwarzenberg in Gau-Bickelheim (Landkreis Alzey-Worms). Derzeit finden infrastrukturelle Arbeiten wie die Errichtung der Kranstellfläche und der Wegebau statt. Im Dezember wird der Bau des in diesem Falle oberirdischen Fundaments beginnen. Die Anlieferung der Großkomponenten und anschließende Montage der WEA ist für Ende März 2020 geplant. Nach Fertigstellung wird die Anlage eine Nabenhöhe von 131 Metern und eine Gesamthöhe von 200 Metern aufweisen.